Über Uns

Über Uns

Das Penthouse–Team: Unsere Philosophie heißt Leistung

Im Jahr 1965 gründete Stefan Fohrafellner, Schlossermeister und Stahlbauexperte seinen Betrieb in einer Ära als das Sprichwort „Handwerk hat goldenen Boden“ noch Geltung hatte. Mit großem Fleiß und höchster fachlicher Kompetenz bewältigte er jedes noch so große technische Problem. In diesem Umfeld wuchsen seine beiden Söhne, Herwig und Thomas auf, die sich bereits in jungen Jahren entschlossen den Betrieb ihres Vaters weiterzuführen. Den starken Willen, den Fleiß sowie die fachliche Kompetenz nahmen die Söhne mit auf Ihren Lebensweg. Thomas Fohrafellner übernahm die Stahlbauschlosserei und spezialisierte sich auf die Planung und Herstellung von Treppen und Geländern. Herwig Fohrafellner erwarb eine technische Ausbildung und konzentrierte sich dank seiner bislang im In- und Ausland erworbenen beruflichen Erfahrungen auf den Ausbau von Dachgeschossen herrschaftlicher Wiener Häuser.

Im Zuge einer Hausbesichtigung lernten einander Herwig Fohrafellner und Dr. Walter Scharner kennen. Der vielseitige Jurist erkannte die hohe Qualität der Refugien über den Dächern Wiens. Aus erfolgreichen Kooperationen heraus entwickelte sich eine fruchtbare Partnerschaft in der viele Spitzenprojekte abwickelt wurden. Die Generalsanierung mit dem Ausbau des Dachgeschosses erweckte das ehemalige Stadtpalais des Grafen Dominik Kinsky im 1. Bezirk an der Adresse Schellinggasse 7 zu neuem Leben. Ein besonderes Highlight des Anwesens ist Penthouse Sports. Ein Refugium in dem Fitness und Wohlbefinden an erster Stelle stehen. Herwig Fohrafellner und Dr. Walter Scharner, beide sportbegeisterte Persönlichkeiten, erfüllten sich mit ihrem neuen Club einen Jugendtraum.

Alfredo Scarlata

General Manager

Herwig Fohrafellner

Geschäftsführer

Walter Scharner

Geschäftsführer

Penthouse Sports präsentiert neue Dimensionen im Premium-Bereich

4 Fragen an die Schöpfer von Penthouse Sports Wien

Die Sportstudios glauben mit Quantität punkten zu müssen und werden dadurch immer unpersönlicher. Sie setzten auf eine private Atmosphäre und Exklusivität. Wie ist dieses außergewöhnliche Konzept entstanden?

Alfredo Scarlata: In den großen und unüberschaubaren Clubs fühlen sich die Gäste nicht optimal betreut. Die persönliche Betreuung lässt zu wünschen übrig. Wir stellen die persönliche Betreuung in den Vordergrund. Der Trend kommt aus den USA, wo in den Boutique Studios dieses Modell erfolgreich umgesetzt wird.

Aller Anfang ist spannend! Penthouse Sports setzt neue Maßstäbe. Völlig neue Wege und Attraktionen, wie die Eis-Sauna, die Prominente aus der ganzen Welt, insbesondere jedoch Hochleistungssportler gerne aufsuchen. Sie bieten völlige neue Dimensionen in diesem Segment. Nach welchen Aspekten und Kriterien orientiert sich Ihr Angebot?

Herwig Fohrafellner: Repräsentanten der Wiener Elite sind unsere Gäste, Generaldirektoren namhafter Konzerne. Diesen Persönlichkeiten fehlt es an nichts nur an Zeit. Daher unterstützen wie sie auf die beste mögliche Weise, damit sie ihr Trainingsziel in kürzester Zeit erreichen. Effizientes und sicheres Training in exklusiver Atmosphäre ist unsere Philosophie. Goodies wie die Kryo-Sauna, ein Wellnessbereich mit vielen Angeboten, kabelloses EMS ebenso wie Massage, Yoga und ein Pilates-Zentrum runden das Angebot ab.

Sportliche Herausforderungen sind für Sie als Eigentümer von Windobona Skydiving jederzeit willkommen. Welchen Bezug haben Sie als Miteigentümer von Penthouse Sports zu dieser völlig neuen Art von Muskelaufbautraining?

Dr. Walter Scharner: Ohne Fitnesstraining kann ich mir den Alltag nicht vorstellen. Für mich persönlich hat Sport eine wichtige Bedeutung im Leben. Damit erhalte ich mir meine Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Meinem Hobby, dem Indoor Skydiving, kommt Fitnesstraining sehr zugute. Ich beherrsche Figuren in der Luft, auch über einen längeren Zeitraum, die ich früher nicht so leicht beherrschen konnte.

Jetzt noch eine wichtige Frage an die Drei: Wo sehen Sie Penthouse Sports Vienna in einem Jahr?

Mit diesem Club wollen wir im Premium-Bereich neue Maßstäbe setzen. Drei wichtige Kriterien sprechen dafür: Privat, Exklusiv und im Herzen Wiens, nur einige Gehminuten vom Stephansdom entfernt. Das gab es in Wien noch nie.